• Jenny

Ein Treffen mit dem Spargelkönig

Aktualisiert: 23. Apr 2018


Jedes Jahr das gleiche Thema: wir hätten so gerne ein Spargelpaket. Die Umsetzung hat uns bisher immer scheitern lassen: mal passte die Verpackung nicht, mal die Qualität.

Aber man muss ja auch mal Glück haben. Und Wolfgang Otto hatte dieses Jahr Glück, dass ich mit im Meeting saß ;-) Zur rechten Zeit am rechten Ort! Aus Jugendjahren (auf die ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte) kenne ich selbstverständlich den Spargelkönig von Waldfeucht – man kann ja einfach mal nachhaken. Gesagt, getan, die Janßens‘ waren direkt im Boot, Meeting am nächsten Tag, Otto vs. Janßen, alle happy, Jenny kennt super Leute, Gehaltserhöhung folgt, Spargel bei den Ottos läuft dieses Jahr.


Natürlich folgt, wie bei unseren Züchtern, aus Transparenzgründen der persönliche Besuch vor Ort (mit Kamera begleitet!). Also haben Corinna und ich uns unseren Video-Mann (Go, Vladi!) geschnappt und haben uns auf die weite Reise nach Waldfeucht begeben. Geschätzte 14 km vom Fleischkompetenz-Zentrum begrüßten uns in der Hellstreet nicht nur die Sonne, sondern auch der strahlende Dennis Janßen und Papa Herbert.

Auf dem Hof der Janßens hatte Vladi die Möglichkeit, die Sortierung und Verpackung zu filmen, wir durften in die Kühlhäuser gucken und es gab die ersten Nerd-Infos zum Thema Spargel.

Nur weil wir das Ende der Kette zuerst sehen, heißt es nicht, dass uns der Anfang nicht interessiert, also auf zum Spargelfeld!

Auf 180 Hektar Fläche bauen die Janßens jährlich etwa 150 Tonnen Spargel an – Hashtag impressive! Als wäre das nicht genug; mitten in Waldfeucht gibt’s Fußbodenheizung. Durch die wohlige Wärme gedeiht der Spargel dann besonders früh. Ende April spielt das natürlich keine Rolle mehr, die Sonne tut hier ihr Übriges. Zum Glück; denn mit der Sonne kommt natürlich auch die Lust auf den Spargel! Wir waren hin und hergerissen, ob wir neidisch auf die Arbeit in der Sonne sein sollten, oder froh, dass unsere Arbeit uns körperlich nicht dermaßen beansprucht. Während Herbert und Dennis uns die Abläufe der Spargelernte erklärten, arbeiteten sich die Spargelstecher zügig durch die Reihen. Nach dem Stechen geht es direkt ins Eiswasser (für den Spargel natürlich!) und weiter in die Sortierung und Verpackung. Noch am gleichen Tag geht er an die Spargelstände oder in unserem Fall zu OTTO GOURMET. Frischer geht’s nicht!

Wir sind gespannt, wie der Spargel von Herbert und Dennis bei euch ankommen! Wir hoffen, ihr seid genauso begeistert vom Qualitätsprodukt wie wir und freuen uns auf OTTO GOURMETs erste Spargelsaison und viele weitere!

329 Ansichten
  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2018 | blogaufbeef.de Food-Blog. All Rights Reserved. | HINWEIS ZUM URHEBERRECHT: Die Rechte an den Texten und Fotos liegen bei "BlogaufBeef.de" und dürfen nicht ohne unsere ausdrückliche Zustimmung verwendet werden.