• Jenny

Eine süße Versuchung


Wie verführt man heute die Mädels und lockt sie aus dem Fleisch-Himmel? Genau – mit Schokolade.

Chefkoch.de hat am 16. Juni zur Foodcamp Sweet-Edition eingeladen und zwei Tickets verlost. Richtig hellhörig wurde ich, als ich gelesen hab, dass das Ganze in der Confiserie Coppeneur stattfindet.

Gewonnen hatte ich bislang noch nie was, da war die Anmeldung einen Versuch wert. Keine Ahnung wie – es hat funktioniert. Ein paar Wochen später bekam ich eine eMail, die mir mitteilte, dass ich meine Tickets für die Chefkoch Sweet Edition runterladen könne.

Gesagt – getan! Und dann an einem schönen, sonnigen Samstagmorgen auf nach Bad Honnef. Mit im Gepäck: meine Cousine. Natürlich war im ersten Step meine Blogkollegin Corinna geplant. Das hat meiner Cousine (die für ihr Leben gerne backt) allerdings das Herz gebrochen und so hat sie sich mit einem Teller Schokobrownies Corinnas Ticket unter den Nagel gerissen.


Sieht aus wie in der Metzgertheke - Marzipan statt Leberwurst!

Angekommen, waren wir erst mal überwältigt vom Coppeneur Firmensitz. Das Gebäude ist der Wahnsinn! Von überall hat man Einblicke in die Produktion. Und natürlich gibt’s im Eingangsbereich einen Fabrikverkauf (den wir uns natürlich

Der Schokoladenhimmel im Eingangsbereich von Coppeneur

auch nicht entgehen haben lassen).

Auf so viel Fläche muss man sich erst mal zurecht finden. So haben wir uns zunächst einen Überblick verschafft, wo im Laufe des Tages was stattfinden wird.

Geboten war allerhand – da musste man schon etwas organisiert sein, damit man seine Highlights nicht verpasst. Eines hatten alle Workshops und Vorträge gemeinsam: es ging immer um süße Dinge.

Angefangen haben wir mit einem Einblick in die Bonbonherstellung. Aus Köln waren dafür Kamellebüdchen da – eine Bonbonmanufaktur. Nachdem wir einen Einblick in die schweißtreibende Arbeit des Klümchenmachers bekommen hatten, durften wir selbst einen Lollie formen. Kleiner Einschub am Rande: das ganze sollte sich am Ende noch richtig lohnen. Auf dem Rückweg konnten wir damit im 2,5 Stunden Stau einen kleinen Jungen aus dem Nachbarauto SEHR glücklich machen!


Danach ging‘s zu Maja von „Moey’s Kitchen“ und eine kleine Einführung ins Thema Cookie-Dough. Hier merkte man, dass die gute Maja das sicherlich nicht zum ersten Mal macht (einen Workshop für so viele Leute und Cookie Dough).

Auf den Wegen zwischen den Workshops gab’s nicht nur hier und da ein paar großartige Pralinen zum snacken, auch ein junger Herr von True Popcorn stellte uns sein Produkt vor. Popcorn aus Urmais mit 60% weniger Zucker als es handelsübliches Popcorn wohl so hat… und das Beste: es hat geschmeckt! Und zwar nicht wie ein weniger-Zucker-Produkt, sondern wirklich gut! Angeblich haben das Urmais-Popcorn schon die Mayas genossen. Ob das wirklich stimmt, wissen wir leider nicht.

Nach der Pause wollten wir ursprünglich mit Desserts vom Grill weiter machen. Im Outdoorbereich von „Onkel Kethe“ gab‘s Süßes vom Grill. Dieser Teil wurde live auf YoutTube übertragen… das Spektakel könnt ihr euch hier ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=mGXzcyLJ0Og


Nach ein paar ersten Eindrücken entschlossen wir uns dazu, dass wir drinnen beim Profi vielleicht etwas Mehr lernen können. Nichts gegen Onkel Kethe – wie bei uns liegt sein Schwerpunkt sonst auf Fleisch – aber an diesem Tag wollten wir einfach etwas mehr!


Damit hatten wir dann auch (neben diesen ganzen Coppeneur Pralinen) unser Highlight gefunden. Der junge, sympathische Marc Witzsche (Chef-Patissier im Steigenberger Park-Hotel Düsseldorf und auch mit eigenem YouTube Channel unterwegs) hat den für uns lehrreichsten Workshop präsentiert. Es wurden Schokoladen-Äste im

Eisbad hergestellt, Blitz-Biscuitboden gebacken und kleine Frucht-Sphären kreiert.

Ein äußerst ansehnlicher Spaß, den ich eventuell in meiner kleinen Dinner-Runde mal zum Besten geben werde.


Nach so vielen süßen Dingen, bin ich nun auch irgendwie wieder froh, zurück im Fleischhimmel zu sein. So geht’s heut Abend dann doch wieder zum Grillen. Euch allen kann ich aber definitiv einen Besuch in der Schokoladenmanufaktur Coppeneur empfehlen! Wenn ihr in der Nähe seid, haltet an, packt so viel ein, wie euer Geldbeutel hergibt und ärgert euch nicht über die Pfunde. Jeder Bissen ist es wert! Ober-Ehrenwort!

46 Ansichten
  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2018 | blogaufbeef.de Food-Blog. All Rights Reserved. | HINWEIS ZUM URHEBERRECHT: Die Rechte an den Texten und Fotos liegen bei "BlogaufBeef.de" und dürfen nicht ohne unsere ausdrückliche Zustimmung verwendet werden.